Geschäftsbericht 2017
36/46




LATENTE STEUERN


Der nicht angesetzte Überhang aktiver Latenzen resultiert im Wesentlichen aus Pensionsrückstellungen sowie sonstigen Rückstellungen. Darüber hinaus bestehen Verlustvorträge.

Durch selbst geschaffene Software bei einem über einen Ergebnisabführungsvertrag verbundenen Tochter­unternehmen entstehen grundsätzlich passive latente Steuern, die mit dem Überhang aktiver Latenzen verrechnet werden.

Es wurde mit einem durchschnittlichen Steuersatz von 30 % gerechnet.



ERGEBNISVERWENDUNGSBESCHLUSS UND ANDERE GEWINNRÜCKLAGEN    

Die Gesellschafter beschlossen auf der 68. ordentlichen Gesellschafterversammlung am 20. Juni 2017, den Jahresabschluss des Geschäftsjahres 2016 festzustellen und den Jahresüberschuss des Geschäftsjahres 2016 in Höhe von 1.386.864,29 Euro mit dem Verlustvortrag per 01. 01. 2016 in Höhe von 2.696.576,77 Euro zum Bilanzverlust in Höhe von 1.309.712,48 Euro zu saldieren und auf neue Rechnung vorzutragen.


TEuro
Andere Gewinnrücklagen 31.12.201621.865
Einstellung in die anderen Gewinnrücklagen0
Entnahme aus den anderen Gewinnrücklagen0
31.12.201721.865




SONSTIGE RÜCKSTELLUNGEN IN TEURO 




31.12.201731.12.2016
Die sonstigen Rückstellungen entfallen auf


Restrukturierung
050
Personalbereich
3.3502.988
Prozess-/Rechtsrisiken
673836
Bildbezug/Bildbeschaffung
103158
Übrige
357507



4.4834.539





Die übrigen Rückstellungen betreffen im Wesentlichen ausstehende Rechnungen und Honorare sowie Jahresabschlusskosten.